Sanote | Arbeitsmedizin

Dr. Beata Lutomska-Kaufmann

Ordination


Meine Ordination ist eine Zusammenführung von schulmedizinischen und wissenschaftlichen Kenntnissen sowie ganzheitlichen Betrachtungen. Persönlicher und partnerschaftlicher Kontakt mit der/dem PatientIn hat oberste Priorität. Daraus ergibt sich für meine PatientInnen eine ganz individuelle Betreuung.
Mein Anliegen ist es, den Menschen ganzheitlich, das heißt auf mehreren Ebenen zu erfassen.
Ich biete Ihnen rund um das Thema Gesundheit Beratungen, Untersuchungen, Vorsorge sowie Behandlungen zum Erhalt oder zur Verbesserung Ihres Wohlbefindens an.
Meine Grundsätze sind Zuverlässigkeit und Freundlichkeit. Die Belange der PatientInnen stehen bei mir im Mittelpunkt.
Mein Ziel ist es im Bereich der Allgemeinmedizin immer auf dem neuesten Stand des Wissens zu sein.
Es ist für mich selbstverständlich, dass PatientInnendaten und interne Praxisabläufe ausnahmslos der absoluten Schweigepflicht unterliegen.

Arbeitsbereiche


Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Prävention

Der wichtigste Punkt der Prävention ist die Vorsorgeuntersuchung.
Die Vorsorgeuntersuchung dient der Vermeidung von gesundheitlichen Risikofaktoren und der Früherkennung von Krankheiten. Durch die Vorsorgeuntersuchung können Krankheiten rechtzeitig entdeckt und behandelt werden.
Das Untersuchungsprogramm:

  • Früherkennung von Risikofaktoren für Herz- und Kreislauferkrankungen sowie für Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus)
  • Früherkennung häufiger Krebserkrankungen (z.B. Darmkrebs)
  • Prävention von Suchterkrankungen
  • Früherkennung von Parodontalerkrankungen sowie von Erkrankungen des höheren Alters.

Im Zentrum stehen Information und Beratung. Die Untersuchung soll allen TeilnehmerInnen zeigen, wie es um ihre Gesundheit steht und was sie selbst für ihren Körper tun können. Gerade die intensive Auseinandersetzung mit der Lebensweise und den Lebensumständen soll auch die Erarbeitung eines individuellen Risikoprofils möglich machen.

Im Rahmen einer erweiterten VORSORGE besteht für Sie auf Wunsch die Möglichkeit, diese Basisuntersuchung durch EKG, Lungenfunktionsprüfung, ev. zusätzlich notwendige Laboruntersuchungen sowie eine Impfberatung zu ergänzen.

Es besteht die Möglichkeit die Vorsorgeuntersuchung unter bestimmten Bedingungen in Betrieben anzubieten.

Die Vorsorgeuntersuchung kann von allen Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in Österreich einmal jährlich kostenlos in Anspruch genommen werden.

Bioidente Hormontherapie

Bioidente Hormone, auch körperidente oder naturidente Hormone genannt, sind Hormone, deren molekulare Strukturen völlig identisch sind mit denen, die unser Körper selbst produziert (hat). Der Grund: Sie werden im Körper auf dieselbe Weise verstoffwechselt wie körpereigene Hormone.

Grundvoraussetzung für lebenslange Gesundheit ist ein funktionierender Hormonhaushalt.
Liegt ein Hormonmangel vor, sind zahlreiche gesundheitliche Probleme die Folge:

  • Prämenstruelles Syndrom oder PMS
  • Zysten in der Brust und in den Ovarien und Myome in der Gebärmutter
  • Stimmungsschwankungen / Depressive Verstimmungen
    Schilddrüsenunterfunktion
  • Ödeme und hoher Blutdruck
  • verminderte Gedächtnisleistung, Konzentrationsfähigkeit
  • verbessert den Schlaf und die Schlafqualität
  • Osteoporose
  • Kopfschmerzen
  • menopausale und andropausale Beschwerden wie Hitzewallungen, Übergewicht
  • Leistungsminderung, Müdigkeit
    u.v.m.

Mit der bioidentischen Hormontherapie können diese Symptome sehr gut behandelt werden. Mit dem Einsatz naturidentischer Hormone nach der Rimkus – Methode lassen sich bei Frauen und Männern die Folgen der nachlassenden Hormonproduktion wissenschaftlich fundiert und nebenwirkungsfrei therapieren.
Wenn eine Behandlung mit bioidentischen Hormonen in Frage kommt, ist es obligat die Konzentration der Hormone im Körper festzustellen, damit eine entsprechend angepasste Substitution vorgenommen werden kann.

Orthomolekulare Medizin

Die orthomolekulare Medizin beschäftigt sich mit Substanzen (Molekülen), die normalerweise im menschlichen Organismus vorhanden sind sowie mit der Zufuhr dieser natürlichen Substanzen über die Nahrung. Orthomolekulare Medizin basiert auf streng wissenschaftlich, logisch nachvollziehbaren, medizinischen und biochemischen Grundlagen.
Diese Art der Therapie ist daher nichts anderes als die Verwendung bzw. Verabreichung der richtigen Moleküle in den richtigen Mengen. Die Erhaltung der Gesundheit sowie die Behandlung von Symptomen und Krankheiten beruht damit auf einer Veränderung der Konzentration von Substanzen im menschlichen Körper, die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit notwendig sind.
Orthomolekulare Medizin ist daher weder ein Gegner noch ein Ersatz der Schulmedizin, sondern gleichsam ihr natürlicher Partner.
Da die orthomolekulare Medizin auf umfangreichen wissenschaftlichen Arbeiten und Forschungen beruht, die auch in vielen medizinischen Fachzeitschriften bereits veröffentlicht wurden, nimmt sie einen festen Platz in der Medizin ein.

Unser Körper benötigt regelmäßig Vitalstoffe, um gesund und leistungsfähig zu sein.
Durch den gezielten Einsatz von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Amino- und Fettsäuren wird der Körper ausreichend mit Nährstoffen versorgt.
Dieser ist im kurativen als auch präventiven Bereich möglich.
Einige Indikationen:

  • Chronische Erkrankungen
  • Müdigkeit
  • Depressionen/ Burn Out
  • Zeiten von vermehrtem Stress
  • Degenerative Erkrankungen
  • Vermehrte Infektanfälligkeit im Herbst & Winter

Der individuelle Gesundheitsstatus wird verbessert und der gezielte Einsatz von Antioxidantien bewirkt einen Anti-Aging-Effekt.